Language

Galerie Reinhold Maas

Galerie bei artports.com

Galerie Reinhold Maas

Gartenstrasse 49
D-72764 Reutlingen
Germany/Deutschland
Tel: +49 71 21 - 36 75 06

galerie@email.de
www.galeriereinholdmaas.de
Öffnungszeiten:
Di - Fr 11-18 Uhr, Sa11-14 Uhr
Galerieportrait
Künstler der Galerie

Aktuelle Info

Am 02.06.2017 bekommt unser Künstler Alfonso Hüppi den Erich-Heckel-Preis überreicht.

Art Karlsruhe 2017
Soloshow von Silvia Hornig und Matthias Reinmuth
desweiteren dabei:
Alfonso Hüppi
Vera Leutloff
Michael Mattern
Steffen Schlichter
Erik Sturm
Chridtian Wulffen


Der \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"One Artist-Preis 2015\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\" der art Karlsruhe ging an Alfonso Hüppi und die Galerie Reinhold Maas.

Ausstellungen

Aktuelle und kommende Ausstellungen

25.07.2017 - 10.09.2017
Mathias Hornung - "bpms, trtn & plsts"
Vernissage: 25.07.2017 - 19:00 Uhr
Künstler: Mathias Hornung,

Pressemitteilung
Am Dienstag den 25.07.2017 feiern wir unser Sommerfest mit der Ausstellungseröffnung "Mathias Hornung - "bpms, trtn & plsts".
Mathias Hornung zeigt neue Holzobjekte.
Zur Einführung spricht Christian Gögger vom Kunstverein Esslingen.


Archiv

20.06.2017 - 22.07.2017
Uwe Esser - "Moving Targets"
Vernissage: 20.06.2017
Künstler: Uwe Esser,

Pressemitteilung
Ausstellungseröffnung mit neuen Arbeiten von Uwe Esser.

Uwe Esser war die letzten Jahre immer wieder in Instanbul, erst als Stipendiat, dann als reisender Künstler. Er erlebte die Veränderung in der Türkei hautnah mit und seine Bilder setzen sich (auch) mit dieser Veränderung auseinander. Uwe Esser ist 1960 geboren und lebt in Krefeld.


11.05.2017 - 10.06.2017
an(-)scheinend Malerei von Reinhard Brunner
Vernissage: an(-)scheinend, malerei von Reinhard Brunner
Künstler: Reinhard Brunner,

Pressemitteilung
Ausstellung "an(-)scheinend"

von Reinhard Brunner



Galerie Reinhold Maas



vom 11.05.2017 - 10.05.2017



Eröffnung: Donnerstag, 11.05.2017 um 19 Uhr

Es spricht Jutta Fischer M.A. Kunsthistorikerin



Wie dem Ausstellungstitel "an(-)scheinend" zu entnehmen ist, beschäftigt sich Brunners Malerei mit Phänomenen der Wahrnehmung, -in dieser Ausstellung mit Aspekten des Scheins und des Seins. Auf den ersten Blick könnte man die Arbeiten mit Begrifflichkeiten wie "auflösend", "übergehend", "bewegend" oder "sphärisch", "schwingend", "transformativ", manchmal auch "wolkig", am besten beschreiben.



Die Bildeindrücke entstehen durch eine mehrschichtig angelegte Acryl-Lasur-Malerei, deren Aufbringungsmethoden sich von einer Lasurmalerei im klassischen Sinne klar unterscheiden. Im Rückgriff auf jahrelange "Forschungsarbeit" an den Grenzen der Farbe bzw. an den einhergehenden Un- und Zufällen, hat sich ein ständig wachsender Erfahrungskatalog habhaft gemachter Zufallsparameter entwickelt, der im Wesentlichen die Grundlage, bzw. das Vokabular zu Brunners malerischem Oevre abbildet. Die Feinausbildung dieser Parameter erfordert ein ständiges "prüfen", "Vergewissern" und "Rückversichern", weshalb der Künstler seine Arbeiten meist in Serien anlegt und hierbei wiederholt und systematisch mehrere Leinwände nacheinander, Arbeitsgang für Arbeitsgang bearbeitet. Hierbei wird Farbe geschüttet, getrieben, gespritzt, geföhnt, gemischt, gesaugt, gekratzt, geschliffen, getrocknet und gefirnist. Die Ergebnisse geben sich in unterschiedlich variablen Farbigkeiten, deren Intensität bei zunehmender Betrachtung immer mehr zu schwanken und zu leben beginnt. Vermeintliche Bildinhalte verändern sich und lassen sich nicht festhalten, entschwinden und kommen wieder zurück.



So entstehen abstrakte, schwingende, durchaus ästhetisch anmutende Bildraüme, die assozziative Zugänge weitgehend unterlaufen und deren Geheimnis eher das Geheimnis ihrer Bilderscheinungen ist. Diese Bilderscheinungen beschreiben sich am besten durch ihr merkwürdiges Verhältnis zu Leichtigkeit und Schwere oder zu Auflösung und Präsenz, - sowohl in ihrer Farbigkeit, wie auch in Oberfläche und Beschaffenheit der Arbeiten. Das hier entstehende Spannungsverhältnis verführt den Betrachter zu verweilen und etwas zu suchen, von dem man spürt, dass es da ist, dass aber irgendwie dennoch letztlich vorenthalten bleibt und nicht richtig greifbar ist.


03.03.2017 - 25.05.2017
Von Karlsruhe nach Reutlingen - 2017
Vernissage: 23.03.2017 - 19:00 Uhr
Künstler: silvia hornig, Alfonso Hüppi, Vera Leutloff, Michael Mattern, Matthias Reinmuth, Steffen Schlichter, Erik Sturm, Christian Wulffen,

Pressemitteilung
Wie jedes Jahr zeigt die Galerie Teile des Messeauftrittes in Karlsruhe kurz danach in den Ausstellungsräumen in Reutlingen.



Vom 03.03. - 25.05. 2017 sehen Sie Werke von silvia hornig, Alfonso Hüppi, Vera Leutloff, Michael Mattern, Matthias Reinmuth, Steffen Schlichter, Erik Sturm und Christian Wulffen in der aktuellen Ausstellung. Die Midissage findet am 23.03.2017 ab 19:00 Uhr statt.


13.01.2017 - 25.02.2017
Winand Victor (1918-2914) - Materialbilder
Vernissage: 13.01.2017 - 19:00 Uhr
Künstler: Winand Victor


27.11.2016 - 07.01.2017
ststs Rack 2 - 2016 SHOP
Vernissage: 26.11.2016 - 17:00 Uhr
Künstler:

Pressemitteilung
Pressetext Rack 2-2016 SHOP





Ab Samstag, den 26.11.2016 um 17 Uhr zeigen ststs in der Galerie Reinhold Maas in Reutlingen die raumgreifende Installation „Rack 2-2016 SHOP“. Sie ist Teil eines Ausstellungsprojekts des Künstlerbunds Baden-Württemberg, das unter dem Motto „Die Kunst zu Handeln“ in diesem Herbst im ganzen Südwesten Mitglieder des Künstlerbunds in ihren jeweiligen Galerien zeigt. ststs sind die beiden durch ihre jeweiligen Einzelausstellungen in Reutlingen bereits bekannten KünstlerInnen Stef Stagel und Steffen Schlichter, die seit 1994 gemeinsame, überwiegend ortsspezifische Arbeiten realisieren. Ihr „Rack 2-2016 SHOP“ verwandelt die Galerieräume vorübergehend in einen Pop-up-Store zur Präsentation künstlerischer Handelsware von ststs, die in dieser Art und Umfang noch niemals zuvor zu sehen waren. Hier finden sich präsentiert in Metallregalen verschiedenste Objekte - vom simplen Mitnahmeobjekt, Foto- oder Materialcollage bis hin zur großformatigen Neonwandarbeit. Darüber hinaus entstand für dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der Reutlinger Siebdruckerei Graffiti ein variantenreiches Plexiglasobjekt. Der „Rack 2-2016 SHOP“ ist zu den üblichen Galerieöffnungszeiten bis zum 07.01.2017 geöffnet. Zur Eröffnung spricht Clemens Ottnad, der Geschäftführer des Künstlerbunds Baden-Württemberg.


06.10.2016 - 19.11.2016
Alfonso Hüppi / Jörg Eberhard
Vernissage: 06.10.2016
Künstler: Alfonso Hüppi, Jörg Eberhard,

Pressemitteilung
Zwei Künstler die sich lange kennen stellen gemeinsam aus.


12.08.2016 - 30.09.2016
Sommerreigen / Künstler der Galerie
Vernissage: 12.08.2016
Künstler: Sigrid Nienstedt, Vera Leutloff, Tim Trantenroth, Stefan Lausch, Ronald Franke, Winand Victor, Aaron Vidal, Silvia Hornig, Simone Strasser, Matthias Reinmuth, Marianne Wirries, Ralf Ehmann, Steffen Schlichter, Erik Sturm, Uwe Esser, Michael Mattern, Stef Stagel, Reinhard Brunner, Alfonso Hüppi, Christian Wulffen, Heinz Thielen, Thomas Henriksson,

Pressemitteilung
Wie so oft im Sommer gehen wir ins Lager und holen den einen oder anderen Schatz ans Licht der Öffentlichkeit. Ausgewählte Werke aus den Beständen der Galerie.

Vom 15.08. - 03.09. machen wir Sommerpause.



Beteiligte Künstler:

Sigrid Nienstedt, Vera Leutloff, Tim Trantenroth, Stefan Lausch, Ronald Franke, Winand Victor, Aaron Vidal, Silvia Hornig, Simone Strasser, Matthias Reinmuth, Marianne Wirries, Ralf Ehmann, Steffen Schlichter, Erik Sturm, Uwe Esser, Michael Mattern, Stef Stagel, Reinhard Brunner, Alfonso Hüppi, Christian Wulffen, Heinz Thielen, Thomas Henriksson,


28.06.2016 - 08.08.2016
Christian Wulffen - Malerei
Vernissage: 28.06.2016
Künstler: Christian Wulffen,


30.04.2016 - 11.06.2016
silvia hornig
Vernissage: 30.04.2016 - 12:00 Uhr
Künstler: silvia hornig

Pressemitteilung
Thema ist die Farbe, sie lebt, sobald sie mit Licht in Kontakt kommt. Farbe, für manche hörbar, repräsentiert in den Bildern weder Symbole noch Dinge, sondern erschafft eine Art "Tonraum", in dem Farbtöne miteinander kommunizieren, in Resonanz gehen. Eine Farbsprache, die frei übersetzt werden kann, Sie braucht keine Theorie, kein Konzept. Ähnlich wie Musik kann sie berühren und darf genossen werden.

Durch eine Mischtechnik aus Aquarell, Pigmenten und Tusche bewegen sich die Farben teils

durchlässig in frei expandierenden Verläufen, über transparente Schichten bis hin zu dichten Aufträgen. Daraus entsteht räumliche Tiefe und gleichzeitig Bewegung. Konstellationen fliessen durch den Bildraum, schweben oder zirkulieren, entziehen sich somit nicht nur den Gesetzen der Schwerkraft, sondern lösen sie auf.

Dem Auge werden keine rationalen Anlegestellen geboten, Der Betrachter ist eingeladen, sich in seinem eigenen inneren Raum der Wahrnehmung einzufinden. Dabei geht es nicht darum abzudriften, sondern eher, bei sich selbst "einzudriften", die Sinne zu aktivieren und anwesend zu sein.


03.03.2016 - 23.04.2016
Michael Mattern - Konstruktion im Quadrat
Vernissage: 03.03.2016 - 19:00 Uhr
Künstler: Michael Mattern


16.01.2016 - 25.02.2016
Warmlaufen für Karlsruhe - dynamisch
Künstler: Thomas Henriksson, Alfonso Hüppi, Vera Leutloff, Steffen Schlichter, Marianne Wirries, Christian Wulffen


26.11.2015 - 13.01.2016
Winand Victor - "Vertreibung"
Vernissage: 26.11.2015 - 19:00
Künstler: Winand Victor

Pressemitteilung
Winand Victor (13.01.1918 – 27.04.2014) - Vertreibung

Dauer der Ausstellung: 26.11.2015 – 13.01.2016

Galerie Reinhold Maas, Gartenstrasse 49, Reutlingen

Öffnungszeiten: Di - Fr 11:00 – 18:00 Uhr; Sa 11:00 – 14:00 Uhr





Am 26.11.2015 um 19:00 Uhr eröffnen wir eine Ausstellung mit Bildern von Winand Victor zum Thema Vertreibung.

Winand Victor nahm während seines künstlerischen Lebens bis ins hohe Alter sehr intensiv am Weltgeschehen teil und kommentierte und interpretierte dieses mit seinen Bildern.

Zum Thema Flucht / Vertreibung entstanden über die Jahrzehnte bemerkenswerte Bilder, mit geprägt von seinen Erfahrungen im 2. Weltkrieg und der Nachkriegszeit, in der Flüchtlingsströme die Folge des schrecklichen Krieges waren. Heute zeigen sie von neuem ihre Aktualität.



In die Ausstellung führt die Kunsthistorikerin Frau Dr. Gudrun Körner aus Frankfurt/Main.

Seit 2008 zeigen wir alljährlich eine Ausstellung mit Arbeiten von Winand Victor.


10.10.2015 - 21.11.2015
Matthias Reinmuth on-off
Vernissage: 10.10.2015 - 15:00 Uhr
Künstler: Matthias Reinmuth

Pressemitteilung
Am 10.10. um 15:00 Uhr eröffnen wir eine neue Ausstellung mit Bildern von Matthias Reinmuth und stellen gleichzeitig den neu erschienenen Katalog über den Künstler vor.



Die Einführung hält Frau Dr. Susanne Kaufmann vom SWR2 .



Matthias Reinmuth sucht nicht das Licht im Raum, Reinmuth sucht und findet Ausdrucksschattierungen des Seelenempfindens. Er malt nicht ab sondern er spürt nach. Er schöpft aus den Klängen des Empfindens, Empfindsamkeit ist sein Thema, und ihm ist es möglich diese in Bilder zu übersetzen, so dass wir sprachlos plötzlich beginnen anderes zu denken, zu erspüren und vielleicht überhaupt zum ersten male Welten in uns wahrnehmen, die wir bisher gar nicht kannten, dessen Existenz uns nicht einmal bewusst war.


19.09.2015 - 02.10.2015
Schicht für Schicht zur Unendlichkeit
Vernissage: 19.09..15, 15 Uhr
Künstler: Ronald Franke

Pressemitteilung
Schicht für Schicht zur Unendlichkeit - Wie der Künstler Ronald Franke über den Tod hinaus Wirkung zeigt



Im Juni 2014 treffen während der Vernissage seiner Ausstellung in der Galerie Reinhold Maas in Reutlingen der Künstler Ronald Franke und Martin Gengnagel, Siebdrucker und Mitinhaber von Graffiti Siebdruck Reutlingen, aufeinander. Sofort entwickelt sich ein intensiver Austausch über die Werke, die Arbeitsweise, die Kraft im Schöpfen und die Freude am suchenden und experimentierfreudigen Handwerk. Während die Sektgläser klingen, beschließen Künstler und Drucker spontan, die Gäste eine Weile sich selbst zu überlassen und in die Siebdruckwerkstatt zu fahren, um dort Vorlagen für den Druck dreier Motive zu erstellen. Anschließend kehren sie zur Galerie zurück, um dort unter den verbliebenen Gästen ein Feierabendbier zu trinken.

Für Ronald Franke sind es die einzigen Drucke, die zu seinen Lebzeiten hergestellt werden: Am 31. Januar 2015 stirbt der Kölner Künstler mit nur 54 Jahren. Um dessen Krankheit und die Unheilbarkeit wissend, hatte Galerist Reinhold Maas den Künstler schon mehrfach darauf angesprochen, wie interessant die Herstellung eines Siebdrucks wäre: Das Auf- und Abtragen der Farben, eines der Merkmale der Arbeitsweise von Ronald Franke, hat eine Entsprechung im schichtweisen Auftrag von Farben im Siebdruck. Und wäre das Druckverfahren nicht eine geniale Möglichkeit, die durch den herannahenden Tod begrenzte Schaffenskraft enorm zu potenzieren? Gengnagel erinnert sich: "Franke sah die Möglichkeit, die Energie, die es ihn kostet ein Bild zu malen, vervielfältigt zu sehen. Er sagte, Ich freue mich sehr und bin gespannt, ob ich danach nur nach noch auf Folie malen werde."

Trotz seiner schweren Krankheit, mit der er sehr offen umgeht, malt Franke bis kurz vor Ende des Jahres 2014 unentwegt. Es entstehen großformatige Bilderlandschaften mit riesigen Kreisen und Spiralen, farblich reduziert auf Gold und Schwarztöne: Gold, die Farbe, die für Ewigkeit und Unvergänglichkeit steht, in Kontrast zu den Grautönen, die die Nähe des Todes widerspiegeln. In Gold und Schwarz sind auch die Drucke gehalten, für die Franke und Gengnagel in jener Nacht in der Graffiti-Werkstatt die Vorlagen produzieren. "Technisch durchaus anspruchsvoll", sagt Gengnagel. "Die Wucht des Farbauftrags, die Energie der Bewegung und gleichzeitig das Weiche, Entschwebende zu erhalten war die große Herausforderung. Das Gemalte muss in der Spreizung der Dichten auf das Sieb gebracht und die Druckfarben der Charakteristik entsprechend angemischt werden. Das gelingt nicht beim ersten Versuch."

Im August 2014 kommt Ronald Franke noch einmal nach Reutlingen, um beim Druck dabei zu sein. Er stimmt die Farben ab, verändert Positionierungen und Dichten. Zusammen mit dem Drucker wägt er Möglichkeiten ab und lotet das Darstellbare aus. Ein herzlicher Kontakt entsteht.

Das Resultat ist bei der Ausstellung in der Galerie Reinhold Maas zu sehen, dort, wo die Kooperation von Künstler und Drucker begann. Maas hebt hervor: "Ein stimmiges Zusammenspiel von Galerist, Künstler und Drucker, mit gegenseitiger Offenheit für die Ideen der anderen, bringt Unschätzbares hervor. Mit dieser Ausstellung wollen wir dem Potenzial des Künstlers Ronald Franke unseren Respekt erweisen."


25.07.2015 - 15.09.2015
Heinz Thielen - Kurven
Vernissage: 25.07.2015 - 16:00 Uhr
Künstler: Heinz Thielen

Pressemitteilung
Heinz Thielen malte von Anfang an und praktiziert nach wie vor am liebsten Malerei. Seine Gemälde sind über die Jahre voller Farbe und Spannung geblieben.

Thielen treibt Farbe offensiv ins Bunte, Polychrome, aber auch defensiv ins Unbunte, Monochrome. Er geht ins Helle, Sommerliche, zur Abwechslung aber auch ins Dunkle, Winterkalte. Vermutlich würde er gerne beides zusammen bringen, um sicherzustellen, dass alle menschenmöglichen Gefühlskonstellationen malerisch erfasst wurden. Zu Anfang breitet sich dünnflüssig Vorfarbe aus, in die andere Farbe, dick und mit breitem Pinsel aufgetragen, hineinfährt. Diese Pinselzüge beginnen zu wandern, wobei es zu weichen wie zu harten Richtungsänderungen, zu Kurven wie zu Winkeln kommen kann. Es entstehen Farbbahnen, die das Auge des Betrachters mitziehen wollen. Sie werden zunehmend pastoser ausgearbeitet, wobei Korrekturen anstehen, Stellen im Ganzen abzuändern sind, um dem Ganzen kompositorisch dauerhaft Halt zu geben. Jene Farbbahnen, breit wie die Spur eines Autoreifens oder schmal wie ein Geschenkband gehalten, sind im Ansatz stets aufgebrochen, lassen in sich auch andere Farbe zu.


06.06.2015 - 15.07.2015
Tim Trantenroth - transobjektiv
Vernissage: 06.06.15, 15:00 Uhr
Künstler: Tim Trantenroth

Pressemitteilung
Wesentliche Ausgangspunkte für die Arbeit von Tim Trantenroth bilden Details von historisch und politisch-gesellschaftlich bedeutsamen Objekten, die in Verbindung mit besonderen Ereignissen oder Konflikten stehen. Sie werden aus ihrem bekannten Bedeutungszusammenhang herausgelöst, reduziert und als formale Struktur verwendet. Diese formalen Bildelemente erscheinen auf den ersten Blick oft abstrakt und offenbaren ihre Herkunft kaum. Sie werden teilweise als Wandmalerei in einen anderen Kontext gesetzt und als scheinbar ornamentales Gestaltungselement genutzt. Der Verweis funktioniert über charakteristische Formen oder Farben einer Epoche, einer bestimmten Zeit oder eines bestimmten Objektes. Durch die Abstraktion erhält das Motiv einen symbolhaften Charakter, zudem öffnet es sich gegenüber vielen angrenzenden Themenbereichen und irritiert die Wahrnehmung.

(Gabriele Künne 2014)


08.04.2015 - 02.06.2015
Preisträgerstand in Abwandlung
Künstler: Alfonso Hüppi, Stefan Lausch, Vera Leutloff

Pressemitteilung
Wir übertragen den Preisträgerstand der art Karlsruhe 2015 nicht eins zu eins, aber optimal angepasst an die Galerieräume nach Reutlingen. Wie jedes Jahr die Highlights der Messe kurz danach in Reutlingen.


15.02.2015 - 05.04.2015
Christian Wulffen - Frühwerk
Vernissage: 15.02.2015 - 15:00 Uhr
Künstler: Christian Wulffen


Bestand

Es stehen keine weiteren Bilder zur Verfügung.